Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

13 – die neue Glückszahl

Sie haben die Möglichkeit, sich einer der 13 regionalen ilco-Gesprächsgruppen anzuschliessen. Die regionalen Gruppen sind selbständige, gemeinnützige Vereinigungen. 
Die oft geäusserten Vorurteile, in solchen Gruppen werde nur gejammert, treffen nicht zu. Natürlich sind Wut und Trauer über das Erlittene ein Thema. Darüber hinaus werden aber vor allem Erfahrungen ausgetauscht, welche das Leben mit einem Stoma erleichtern. Menschen, die schon jahrelang mit einem Stoma leben und buchstäblich um die Welt gereist sind, entpuppen sich als wahre Expertinnen und Experten im Erteilen praktischer Tipps. Nicht selten wird auch über erlittene Pannen gelacht, denn mit Humor geht vieles leichter.

Den Alltag besser bewältigen

Das Stoma und die Krankheit sind aber nicht der einzige Gesprächsstoff. Ebenso wichtig ist die Geselligkeit, z.B. mit Ausflügen, an Informationsveranstaltungen, Feiern und Wochenendtreffen. Gerade in den ersten Monaten nach der Operation neigen viele Betroffene zum Rückzug in die eigenen vier Wände. In solchen Fällen ist die ilco Schweiz ein hervorragendes Auffangnetz, weil alle Mitglieder ähnliche Probleme haben oder hatten und einander beistehen können. Daraus wächst die Kraft, sich auch in einer anderen Umgebung wieder selbstverständlich zu bewegen und nicht aus lauter Angst vor Pannen, Geruch und Geräuschen am Leben vorbeizugehen.

Die Regionalgruppen sind als Vereine organisiert. Diese werden vom Vorstand der jeweiligen Regionalgruppe geleitet, welcher sich aus StomaträgerInnen zusammensetzt. An den Vorstandssitzungen nehmen auch die Stomatherapeutinnen teil.