Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Was ist ein Stoma?

Ein Stoma verändert das Leben von Betroffenen und deren Angehörigen, reisst sprichwörtlich ein Loch in die heile Welt ...

Das Wort Stoma kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Mund oder Öffnung. In der Medizin wird mit Stoma eine künstliche, operativ hergestellte Öffnung eines Hohlorgans bezeichnet. 

Man unterscheidet drei Formen des künstlichen Ausgangs:

Ursachen

In der Schweiz werden jedes Jahr rund 3‘500 neue Stoma-Anlagen angelegt. Aktuell tragen rund 7‘500 Menschen in der Schweiz ein dauerhaftes Stoma.

Die häufigsten Gründe sind Darmkrebs sowie chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn. Häufig wird auch ein vorübergehendes Stoma operiert, als Schutz einer operierten Darmverbindung zum Beispiel bei einer Divertikulitis.

Was sind chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)?

Unter dem Sammelbegriff chronisch entzündliche Darmerkrankung werden Krankheitsbilder zusammengefasst, die sich durch schubweise wiederkehrende oder kontinuierlich auftretende, entzündliche Veränderungen des Darms auszeichnen. Diese Erkrankungen führen zu Beschwerden wie Durchfall mit Blut oder Schleim im Stuhl, heftige Bauchschmerzen sowie Symptome von anderen Organsystemen. Grund dieser Entzündung ist eine übermässige Reaktion des Immunsystems auf körpereigene Keime oder Zellen, die sich normalerweise im Darm befinden. Der Auslöser dieser Reaktion bleibt bislang trotz intensiver Forschung unklar. Es gibt immer wirksamere Therapien, doch bis heute keine Heilung. Eine Reihe von Medikamenten und Unterstützung aus der Komplementärmedizin stehen zur Verfügung, die vor allem die Entzündung unterdrücken und die Entwicklung von Komplikationen verhindern sollen. In schweren Fällen kommen auch chirurgische Eingriffe in Frage. Die häufigsten chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Weitere Informationen unter www.smccv.ch

Darmkrebs

Darmkrebs gehört zu den häufigsten und bösartigsten Krebserkrankungen. Früh erkannt, kann Darmkrebs oftmals gut behandelt werden. Deshalb rät die Krebsliga allen Frauen und Männern ab 50 Jahren zur regelmässigen Früherkennung.

Die Krebsliga Schweiz stellt einfach verständliche und übersichtliche Informationen zur Verfügung:

Blasenkrebs
https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/krebsarten/blasenkrebs-krebs-der-harnblase/

Dickdarmkrebs
https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/krebsarten/dickdarmkrebs/

https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/krebsarten/dickdarmkrebs/-dl-/fileadmin/downloads/sheets/dickdarm-und-enddarmkrebs.pdf

Dünndarmkrebs
https://www.krebsliga.ch/ueber-krebs/krebsarten/duenndarmkrebs/

Prävention und Früherkennung
https://www.krebsliga.ch/krebs-vorbeugen/krebs-frueh-erkennen-und-vorbeugen/darmkrebs/praevention-und-frueherkennung-von-darmkrebs/

Darmkrebs-Screening-Programm
https://www.krebsliga.ch/krebs-vorbeugen/krebs-frueh-erkennen-und-vorbeugen/darmkrebs/darmkrebs-screening-programm/

Betroffenenrat der Krebsliga
www.krebsliga.ch/betroffenenrat